Rucksackfreunde

Sonntag, 19. August 2012

Heute war einer dieser Tage. Einer dieser Tage, wo man es gerade noch schafft rechtzeitig aus dem Bett zu kommen und zur Uni zu laufen.

Das wiederholte Piepen des Weckers geht dir auf den Keks und trotzdem magst du dich immer noch einmal 'nur 5 Minuten' umdrehen, um dann erneut das Piepsen wahrzunehmen.

Dem entsprechend siehst du natürlich auch aus.

Gerade so hast du es geschafft dir die Zähne zu putzen, ein Brot zu schmieren und deine Haare zurück zu stecken. Nicht mit einem Haargummi, das wäre zu aufwändig, sondern einfach nur mit irgendeiner Spange. Das ganze Gebilde auf dem Kopf nennst du kreativ den 'used-look'. Inzwischen bekommst du den sogar so gut hin, dass er tatsächlich nach was aussieht.

Angekommen auf dem Campus wirst du erst mal richtig wach, die frische Luft tut gut. Und dann erblickst du die Wesen, welche dir an so einem Tag gerade noch gefehlt haben. Prinzipiell tauchen sie im Rudel auf und wenn sie an einem vorbeigehuscht sind, nimmt man ihrem strengen Mix an Parfüms wahr; die Püppchen!

Alles an ihnen ist scheinbar makellos. Ihr Gesicht sieht aus, als hätten sie es am Morgen erst einmal in einem Puderfass versenkt. Die Wimper wunderbar geschwungen und betont, ihre Haare mit einer Dose Haarspray zu einem Turm auf toupiert. Ihren Jacken haben sie selbe Farbe wie ihre Schuhe, einfach alles ist farblich abgestimmt und natürlich tragen sie hohe Absätze. Sonst sähen vermutlich ihre Designertäschchen etwas fehl am Platze aus. Dazu ein Miniröckchen oder ein tiefer Ausschnitt, es gibt nichts passenderes für einen langen Tag an der Uni.

Mittendrin – ich. Turnschuhe, Jeans, irgendein Pulli der hoffentlich keinen Fleck hat und ein noname Rucksack auf dem Rücken. Ich will doch nur studieren oder seit wann muss man sich für Modenschauen immatrikulieren? Allein die Tatsache, dass hier manche meiner Kommilitonen Tag für Tag mit hohen Absätzen über den 'Campus stolzieren, macht mich verrückt. Das ist nicht bequem, dass kann es einfach nicht sein. Ich bekomme ja schon müde Beine, wenn ich anderthalb Stunden im Hörsaal sitze und zwar nicht am Rand wo man die Beine ausstrecken könnte, sondern in der Mitte!

Wo nehmen diese Püppchen morgens die Zeit her sich so zurecht zu machen? Ich käme niemals auf die Idee früher aufzustehen, um noch duschen zu können, damit ich bloß gut aussehe. Für wen denn bitte? Für meine Freunde? Die haben mich schon morgens nach einer Party mit einem fetten Kater erwachen sehen, schlimmer geht’s ja wohl nicht mehr.

Eigentlich sollte ich froh sein, dass es immer solche Spezialisten gibt. So haben ich und meine anderen Rucksackfreunde etwas zum Schmunzeln, wenn wir unseren Hallo-Wach Kaffee trinken und unseren Campus beobachten.

Eure Saskia

Kommentare:

  1. ein wirklich toller Beitrag! :)
    dein Blog gefällt mir..
    Liebste Grüße ♥
    http://beautyworld04.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Interessant ist ja auch immer der Unterschied in den verschiedenen Studienrichtungen....
    Ich hab mal zwei Semester Informatik studiert, da tun die Frauen ziemlich alles um nicht aufzufallen, da man als Frau schon mal generell auffällt. Dort habe ich nur ein einziges Mal ein Mädel mit hohen Schuhen gesehen. Sie kam zu spät und hatte dann die Aufmerksamkeit des ganzen Hörsaals, also gefühlte 500 Herren und eine Hand voll Damen. Ich glaube das hat sie selbst nicht beabsichtigt.

    AntwortenLöschen
  3. Das glaube ich gern! Ich studiere an einer Hochschule, wo tatsächlich fast nur Lehrer ausgebildet werden. Da haben wir eine verdammt hohe Frauenquote, da tut man wahrscheinlich sehr viel dafür um eben aufzufallen :D
    Aber nicht mit mir!

    LG, Saskia

    AntwortenLöschen

Lieber Schreiber,
dadurch dass wir die Kommentare per Hand freischalten (um Spam zu vermeiden) kann es etwas dauern, bis eure Worte auf unserem Blog zu lesen sind. Wir freuen uns aber schon drauf sie zu lesen und zu beantworten.
Liebe herzhafte Grüße,
Marie und Saskia