[ Filmreview ] The Expendables 2 - aus der Sicht einer Frau

Dienstag, 25. September 2012

Gestern hat es mein Freund geschafft seinen Gutschein einzulösen, den ich ihm vor 2 Jahren (!) geschenkt habe. » Einmal einen Männerfilm gucken, ohne zu meckern
Heute denke ich mir: Warum bloß hast du das getan? Anstatt das er sich irgendeinen Film raus sucht wie 'Spiderman' oder 'Batman', wurde ich ins Kino geschleift – in 'The Expendables 2'.
The Expendables 2. Foto: Splendid Film
# TRAILER

An dieser Stelle folgt eine kleine Review von meiner Seite aus. Achtung, wer den Film noch sehen möchte, hier wird gespoilt, wenn es denn bei dieser fesselnden Geschichte überhaupt möglich ist etwas vorweg zu nehmen!

Vor dem Kino erwarteten uns wie erwartet so richtige Männer, also so richtig mit Milchbubigesichtern. Ich habe mit 4 weiteren Frauen die Frauenquote ordentlich in die Höhe getrieben. Der Film startete und in der ersten Minute gab es schon 100 Tote. Überall Waffen, ehemalige Stars die aus Autos schießen und einen Asiaten retten – der Grund: unbekannt!
Liam Hemsworth Foto:http://collider.com
Eine Augenweide für uns Frauen Liam Hemsworth. , der nebenbei das Alter des Senioren-Filmcast nach unten schraubt...
Die eigentliche Geschichte hinter The Expendables 2 – ein Tresor muss gefunden werden, welcher mithilfe einer Asiatin geknackt wird. Die Gruppe unserer Helden wird allerdings vom Feind überrascht und verliert den Inhalt des Tresors. Sagen wir bis dahin sind 20 Filmminuten vergangen. Was passiert? Der hübsche Liam Hemsworth stirbt...neeeeeeiiinn! Von dem Moment an also nur noch faltige Schauspieler, die in ihrem Alter allen beweisen wollen, dass sie immernoch Stars sein können. Wie der Film weitergeht kann sich denke ich vorstellen.
Lasst es mich mit den Worten zusammenfassen: bämbäm, bumbum, Explosion, bäm, bum → geschätzte 700 Personen tot.

Wie von meinem Freund angekündigt sei dieser Film so männlich, dass selbst ich meinen Kinositz verlassen würde mit 3 Gramm mehr Eiern in der Hose. Tatsächlich war er es der sich lautstark über die flachen Witze amüsiert hat und vor Bewunderung von Sylvester Stallones Armen ein lautes „Woooow!“ ausrufen musste.

Ich habe meinen Gutschein eingelöst und während des Filmes meinen Mund gehalten. Er war glücklich und zufrieden und das stimmt mich dann auch irgendwo glücklich.

Ich bin kein Fan von Twilight, überlege jetzt aber ihn im November in die Premiere zu schleifen, damit er ein Gefühl dafür bekommt was er mir da angetan hat, als er mich in einen testosteronüberfüllten Kinosaal geschleift hat.

Eure Saskia

Kommentare:

  1. Wunderbar,
    ich hab hier auch so einen Mann, der sich total über so einen Gutschein freuen würde. Aber ich bin nicht sicher, ob ich das über mich bringen würde. Am Wochenende werden hier gerne Filme über Killerameisen oder Monsterschlangen geguckt, das bringt mich schon an den Rand der Verzweiflung, Stallone würde mir da sicher den Rest geben.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man wüsste, dass sie einem auch so einen Gefallen in Form eines Gutscheines schenken würden, dann wäre das was anderes. Denn ich finde, dass Männer bei Filmen viel schlimmer sind. Mein Freund beispielsweise muss, sobald eine Szene emotional wird, immer irgendwas sagen oder mir womöglich noch ne Frage stellen... :D

      Löschen

Lieber Schreiber,
dadurch dass wir die Kommentare per Hand freischalten (um Spam zu vermeiden) kann es etwas dauern, bis eure Worte auf unserem Blog zu lesen sind. Wir freuen uns aber schon drauf sie zu lesen und zu beantworten.
Liebe herzhafte Grüße,
Marie und Saskia