Johannisbeer-Baiser-Kuchen

Donnerstag, 8. August 2013

Nicht nur, dass mein Freund jetzt bei mir wohnt und wir im Umzugschaos untergehen; nein, der Herr hat auch noch Geburtstag. Also hieß es für mich die Kartons zur Seite schieben und einen tollen Geburtstagskuchen backen, der allen Helfern mundet.
Was eignet sich da besser als ein Blechkuchen? Und damit der nicht so fad wird, habe ich mich einem Rezept aus der Zeitschrift 'lecker-backery' bedient. Was soll ich sagen: der Versuch ist sehr sehr gut angekommen.



Zutaten für ca. 24 Stücke:

  • 400 gr Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 6 Eier
  • 150 g + 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g kalte Butter
  • 500 g Johannisbeeren
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • Puderzucker zum Bestäuben

1. Mehl und Backpulver vermischen. Eier trennen und das Eiweiß kalt stellen. (Achtung, die Kälte ist wichtig, sonst gelingt das Baiser nicht. Tipp: Stäbe vom Handrührgerät und Plastikbecher in den Gefrierschrank legen und mit kühlen.)
2. Eigelb mit 150 g Butter mischen und zum Mehl schütten. Dazu den Vanillezucker und die Butter (in kleinen Stückchen) und zwei EL kaltes Wasser mischen. Das Ganze erst mit dem Knethaken und anschließend mit den Händen kneten. Den Teig für 30 Minuten in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen. 
3. Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. 
4. In der Zwischenzeit die Johannisbeeren waschen und vom Stiel entfernen. Das Eiweiß nehmen und steif schlagen. Dazu langsam 200 g Zucker mischen. 
5. Teig ausrollen und auf das Backblech geben. Dann für 15 Minuten in den Ofen. So bleibt der Boden knusprig und wird nicht von der oberen Masse durchweicht.. Anschließend die Beeren mit den gemahlenen Mandeln mischen und den Baiser darunter heben. Die Masse wird gleichmäßig auf den noch heißen Boden verteilt und nochmal für 20 Minuten in den Ofen. 
6. Zum Anrichten den Kuchen auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Er schmeckt genauso gut wie er aussieht. auch am zweiten Tag.

Mit diesem Rezept ziehe ich mich wieder zu den Kartons zurück.

Eure Saskia

Kommentare:

  1. Lecker, lecker, lecker! Muss ich mir merken und bei Gelegenheit ausprobieren!
    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Meistern des Chaos ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann ihn wirklich nur empfehlen! Mir ist das Baiser leider nicht so gut gelungen, was eindeutig an der Wärme lag. Denke wenn das gelingt, ist die Konsistenz noch besser :)

      Löschen
  2. Mmmmhh sieht köstlich aus!
    LG Moni

    AntwortenLöschen

Lieber Schreiber,
dadurch dass wir die Kommentare per Hand freischalten (um Spam zu vermeiden) kann es etwas dauern, bis eure Worte auf unserem Blog zu lesen sind. Wir freuen uns aber schon drauf sie zu lesen und zu beantworten.
Liebe herzhafte Grüße,
Marie und Saskia