[50] Shades of Grey

Sonntag, 18. November 2012



Ja, ich hab es getan, ich hab Shades of Grey gelesen. Ich wollte es nicht, wirklich nicht! Aber was soll man sagen, wenn die Mitbewohnerin es zu Hause hat und man kränkelnd im Bett liegt und leichte Lektüre brauch? Genau, dann liest man einen Quasi-Porno. Als Saskia mir dann gestern bei Skype schockiert berichtete, sie hätte eine 50-seitige Testversion gelesen musste ich ihr verraten, dass ich die Bücher schon gelesen habe, zumindest Teil 1 und 2. Ihre Antwort? "Also ich glaube ich könnte das nicht lesen, ohne danach nach D. [Ihrem Freund, Anm. d. Red.] zu rufen" - heieiei diese sexuelle Saskia, kann nicht einmal einen Porno lesen ohne ihren armen, armen Freund danach anzurufen. Solch schweinig sexuelle Saskia. [Achtung, Alliteration!] Nun aber meine paar Cent zu den skandalösen Bestseller, die momentan scheinbar DAS Gesprächsthema sind.

Hintergrund: Geschrieben wurden die Bücher wie ja sicher viele von euch wissen von einer nicht mehr jungen Hausfrau und Mutter. [Was sagt man denn als Ehemann / Nachbar / Eltern zu sowas?! Schock?!] Inspiriert wurde sie dabei von Twilight, ursprünglich war Shades of Grey, Titel damals Master of the Universe, als Fanfiction geschrieben, also einer Geschichte in der man seine Lieblingscharaktere aus Buch / Film / etc. nimmt und sie die eigene Dramen durchleben lässt. Natürlich kamen schon in ihrer Fanfiction keine Vampire vor, nur hieß eben Christian damals Edward, Anastasia war Bella, etc. Die Parallelen zu Twilight finde ich immer noch ziemlich eindeutig, auch wenn Namen und Aussehen in der Buchfassung natürlich geändert wurden. Trotzdem - soll Stephenie Meyer stolz drauf sein Inspiration für "so etwas" gewesen zu sein?

Die Geschichte: Dazu will ich gar nicht viel sagen - um was es geht weiß vermutlich sowieso jeder. Christian, reicher und erfolgreicher Karrieremann, trifft auf Ana, schüchterne und unsichere Studentin. Er zieht sie in seinen Bann und will sie für sich gewinnen - auf seine ganz spezielle Art. Christian ist Dom und steht auf BDSM, Sadomaso, außergewöhnliche Sexspiele. Ana ist Jungfrau und weiß nicht auf was sie sich da einlässt. Dann nimmt der Porno, äh pardon, die Geschichte ihren Lauf.

Meine Meinung: Nun zu dem was ich über das ganze Phänomen der neuen Erotikliteratur für Frauen dachte. Als ich angefangen hab zu lesen dachte ich erstmal: Wow, man merkt, dass die Hausfrau und nicht Autorin ist. Die Sprache ist einfach nur grausam, wirklich grausam. Ich mein auch Stephenie Meyer zum Beispiel begeistert ja nicht gerade mit literarischen Höhenflügen, im Gegenteil, aber das hier ist wirklich unter aller Sau. Bereits nach den ersten 20 Seiten dachte ich mir: Das hast du doch schonmal gelesen... Und wirklich: James benutzt immer wieder die selben Redewendungen, beschreibt mit den gleichen Adjektiven und ihre Sprache ist einfach redundant. Ich war wirklich kurz davor aufzuhören mit lesen, aber meine Neugier war zu groß. Die Sprache konnte also schonmal nicht begeistern, was ist es dann, was alle so interessiert?
Natürlich, der Sex. Sehr viel mehr ist auch in dem ersten Buch eigentlich nicht, außer Sex, Gesprächen über Sex und ein bisschen Drumherum. Äußert detaillierte Sexszenen, teils wirklich eklich explizit, dazu gleich mehr. Der dominante Christian zeigt der unerfahrenen, jungfräulichen Ana was Sex ist. Und was sagt er etwa tausend Mal im laufe der Bücher [s.o.]? "Ich mache keine Liebe, ich ficke... ich ficke hart!" Na dann... Sexszenen ziehen sich über mehrere Seiten, anregend [hust] kann das natürlich schon sein. Oder auch abstoßend und viel zu detailliert, wenn man zum Beispiel liest wie Ana Christian gesteht sie habe ihre Tage und könnte heute nicht, worauf er nur antwortet das sei im egal und ihr das Tampon rauszieht. JA, das steht wirklich genau so da. ER ZIEHT IHR DEN TAMPON RAUS! Also wenn das nicht eklig explizit ist, dann weiß ich ja auch nicht.
Neben dem Sex, der vor allem im ersten Teil der Reihe [gelesen habe ich Teil 1 und 2] dominiert, geht es um die charakterlichen Abgründe und die vielen Facetten des Christian Grey und dessen traumatisierende Kindheit. Kann mir bitte jemand verraten, warum auf einmal scheinbar alle Frauen einen Mann wie Christian Grey wollen?! Also ich versteh's nicht. Wie er so schön immer und immer und immer wieder sagt, er ist "abgefuckt". 
Insgesamt ist die Geschichte unglaublich langwierig, vor allem im zweiten Teil passiert quasi nichts, ein ewiges Hin- und Her um Anastasia moralische Bedenken und Christians Wille sich zu ändern. Wie gesagt - man liest einfach immer und immer wieder das gleiche in den Büchern, und das dann verteilt über tausende von Seiten.

Fazit: Wer einen kleinen Porno als Bettlektüre will kann sich die Bücher schon durchlesen, erwarten sollte man allerdings nicht zu viel. Ich hoffe nur, dass jetzt nicht tausende Erotikbücher von frustrierten Hausfrauen aus dem Boden sprießen und die Welt der Literatur endgültig zerstören. Shades of Grey - für mich das weibliche Pendant zu einem Porno oder dem Playboy. Was ja keine Schande ist, versteht mich da nicht falsch. Was ich nicht verstehe: warum ist es okay, wenn eine Frau Shades of Grey liest, im Bett neben ihrem Mann, nicht aber wenn ein Mann Abends ne Runde im Playboy blättert? Kann mir das jemand erklären? Nun ja, drei Sachen die für mich das Buch perfekt beschreiben? Grausam geschrieben, langwierig und pornös.

Habt ihr Shades of Grey gelesen? Was haltet ihr von dieser neuen Art der Erotikliteratur für Frauen? 
Eure Marie

Kommentare:

  1. Was für eine herrliche Buchvorstellung, ich musste wirklich sehr lachen :)
    Ich hab das Buch nicht und wenn ich deinen Bericht so lese werde ich es mir wohl auch nicht kaufen, ich war ja schon am Überlegen, weil ja im Moment jeder dieses Buch liest o.O

    Liebste Grüße,
    July
    http://julyssuesseversuchung.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi freut mich, wenn du lachen musstest - musste ich bei dem Buch auch das ein oder andere Mal, bin ja zum Glück nicht so leicht zu schockieren sondern finde die meisten Sachen darin recht amüsant! Geld ausgeben solltest du dafür definitiv nicht - wenn lies vllt erstmal wie Saskia die Leseprobe ;)
      Danke für deinen Kommentar! lg Marie :)

      Löschen
  2. Ich bin über dieses Phänomen auch mehr als verwirrt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass eine sexuell zufriedene Frau Sympathien für so etwas hegen kann. Scheint mir doch vor allem ein Roman für Jugendliche und frustrierte Frauen zu sein. Als Pornographie ist er zu sanft und zieht sich zu sehr hin... als Unterhaltung entlockt er höchstens ein mitleidiges Lächeln. Frauen die ihre Sexualität ausleben, lesen sowas doch nicht, sondern tuen es mehr oder weniger selbst- je nach Neigung. Und wer sowas nicht schön findet, wird auch beim Lesen kein Gefallen finden. Heißt also, es bleiben nur die Frauen, die sich gerne mehr ausleben würden, es jedoch nicht tun und dank dieses Romans vor sich hinträumen können.
    Was wiederum total seltsam ist, in unserer Gesellschaft, wo Sex doch so offen, frei und konsumorientiert präsentiert wird. Und trotzdem ist doch scheinbar die Mehrzahl der Frauen frustriert, oder traut sich nicht ihre Sexualität auszuleben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank für deine Meinung! Sehe das genauso - glaube Zielgruppe sind tatsächlich sexuell frustrierte Hausfrauen, die gerne mal etwas anderes wagen würden, sich aber nicht trauen. Nun ja, mal sehen was da in Zukunft noch so auf uns zukommt ;) Die BDSM Szene gewinnt bestimmt eine paar neue Mitglieder :D lg Marie

      Löschen
  3. Danke!
    Ich hab ja echt schon viel über diese Bücher gehört aber leider immer beide Meinungen. Manche finden es super, andere sind eben deiner Meinung.
    Aber ganz ehrlich, wenn ich deinen Artikel so lese vergeht mir die Neugierde.
    Schlecht geschriebene Bücher, mit ständigen Wiederholungen sind echt nicht mein Fall und wie du schon sagst: Toi, Toi, Toi dass jetzt nicht alle möglichen Frauen auf die Idee kommen solche Bücher zu schreiben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerade die schreckliche Sprache ging mir auch wirklich auf die Nerven - das schlimmste ist, dass man sich nach den ersten 100 Seiten daran gewöhnt, und es einem irgendwann fast nicht mehr auffällt! Nein nein, ich les jetzt erstmal Hamlet hinterher um meine Sprache wieder ins Lot zu bringen :D

      Löschen
  4. hatte mich mit ein paar freunden letztens drüber unterhalten und öfter wenn ich in der u bahn sitze höre ich auch irgendwelche mädels reden: hast du auch das buch shades of grey gelesen? ich überlege aber ehrlich gesagt auch, ob ich mal probieren sollte mhhh.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probieren geht über studieren ;) Reinlesen lohnt sich definitiv, selbst wenn es nur ist um danach sicher sagen zu können, wie grausam es ist :D

      Löschen
  5. Hallo ihr Lieben,
    die "schweinische, sexuelle Saskia" hier (Marie die Rache folgt!).

    Für all diejenigen, die kurz hinein lesen möchte, finden unten den Link zu der Leseprobe, die keine 50 Seiten lang ist, dafür aber genauso aussagekräftig.

    Bis bald,
    Saskia

    http://www.woman.at/articles/1226/555/332667_s2/fifty-shades-grey-die-passagen

    AntwortenLöschen
  6. moin, also ich bin grad in Teil 3 und weiß ehrlich gesagt gar nicht warum..
    der Anfang des ersten Buches zieht sich ewig in die Länge bis endlich mal was passiert.. und dann passiert dauernt das gleiche.. mh.. nun gut.. ist halt Sex, nich?.. Cliffhänger am Ende mag ich übrigens auch gaaar nicht! das ist mir zu kommerziell..

    nun gut.. Teil 2 war jetzt irgendwie nicht, was man erwartete.. eine Katastrophe jagt die nächste.. und, ganz ehrlich? in Teil 3 geht's genauso weiter.. eigentlich les ich glaub ich nur weiter, um zu erfahren, wann denn nun endlich mal die Welt untergeht, weil noch größere Katastrophe als drei Seiten vorher, geht ja eigentlich schon gar nicht mehr [Achtung Insider:] *Augen verdreh*

    wie Du schon sagtest, die dauernden Wiederholungen nerven auch nach der Zeit etwas.. ich glaub ich kann das Wort Facetten langsam nicht mehr sehen...

    leichte Lektüre - trifft's! so zum Schmunzeln ist's was, aber kaufen würd ich's mir nicht.. (les geborgt, weil angedreht)

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha sehr schön, du scheinst das genau so zu sehen wie ich! Genau das Wort "Facetten" könnte ich irgendwann auch nicht mehr lesen, ich sags dir, liest man zu viel so Schund kann man irgendwann gar nicht mehr lesen, weil einem alle Wörter und Ausdrücke auf die Nerven gehen :D
      Sollte meine Mitbewohnerin sich das dritte Buch noch anschaffen / es von ihrem Freund geschenkt bekommen werde ich es wohl auch lesen, Geld ausgeben werde ich dafür auf jeden Fall nicht. Gespannt bin ich allerdings auf die Verfilmung - wir das dann ein Porno ab 18? :D
      Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße, Marie

      Löschen
  7. Bisher habe ich mich geweigert, mich dem Hype anzuschließen, und deine wundervoll witzige Einschätzung bestärkt mich darin, Shades of Grey weiterhin zu ignorieren.

    Herzlichen Dank für diesen tollen Post, ich habe mich köstlich amüsiert. :)

    LG, Sylvia

    AntwortenLöschen

Lieber Schreiber,
dadurch dass wir die Kommentare per Hand freischalten (um Spam zu vermeiden) kann es etwas dauern, bis eure Worte auf unserem Blog zu lesen sind. Wir freuen uns aber schon drauf sie zu lesen und zu beantworten.
Liebe herzhafte Grüße,
Marie und Saskia